Exkursionen

Startseite Übersicht

bild1

bild2

bild3

bild4

bild5

bild6

bild7

bild8

bild9

bild10

Permakulturgarten Margit Rusch 2011

Datum: 07.10.2011


Wohin uns unsere Exkursion 2011 hinführt, war schnell klar: haben doch Karin und Martina bei einem Volksmusikseminar Margit Rusch kennengelernt!

Wer Margit Rusch (noch) nicht kennt: sie ist Autorin des Buches „Anders Gärtnern – Permakulturelemente im Hausgarten“, Permakultur-Designerin und ehrenamtlich im Rat der PIA – Permakulturakademie im Alpenraum – und als Permakultur-Lehrerin tätig.
Ihr „Naturerlebnis Permakulturgarten“ liegt am Bürgle, auf 600 m Meerhöhe über Dornbirn.Seit 2006 entsteht dort auf 3000 m2 ein nach Permakultur-Richtlinien bewirtschaftetes Gartenparadies.

Karin und Martina erzählten von diesem Zufall mit der Nachttisch-Lektüre (). Sofort waren wir begeistert und haben beschlossen, diesem Paradies einen Besuch abzustatten. Als Talent in diese Richtung hat Martina alles Organisatorische in ihre Hände genommen: an einem Samstag Anfang Oktober machten wir uns dann (leider bei strömendem Regen) auf zum Bodensee. Bei einem Zwischenstopp im kleinen privaten Handwerksmuseum von Martinas Familie wurden wir ganz fein zwischen altem Handwerksgerät mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Dann gings weiter nach Dornbirn. Dort haben wir unsere Instrumente ausgepackt und nach dem Essen bis tief in die Nacht musiziert, gesungen und gelacht.

Am nächsten Tag fuhren wir dann hoch zum „Bürgle“. Leider war der Blick auf den Bodensee verregnet und durch den Wettersturz vieles im Garten schon abgeerntet. Aber den Mangold, die Melde und natürlich die Permakultur-Elemente konnten wir (vielleicht umso besser?) bewundern. Viele Fragen hat uns Margit beantwortet und uns ihr Gartenparadies, das diesen Namen zu Recht trägt, gezeigt.
Die Kälte trieb uns dann ins Haus, wo schon eine feine Kürbissuppe und eine im selbst gemauerten Pizzaofen selbst gebackene Pizza nebst Marcarponecreme auf uns warteten!

Danke, Martina fürs Organisieren – danke Margit, dass du uns so gastfreundlich aufgenommen hast! Es war ein ganz besonderes Erlebnis, dein feines Lebensumfeld kennenlernen zu dürfen!